A financial system for net zero

Seit Sonntag läuft in Glasgow die Klimakonferenz der Vereinten Nationen COP26. Heute treffen sich bedeutende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, um zusammen über ein gemeinsames Vorgehen für eine klimafreundliche Finanzpolitik zu beraten.

Mara Schneider
SRI Manager

Besonders interessant für uns ist hierbei das Event „A financial system for net zero“, welches geleitet wird von dem ehemaligen Governor der Bank of England und heutigen UN-Sonderbeauftragten für Klimaschutz und Finanzen, Mark Carney. Das Event soll einen Weg dahin aufzeigen, welche Mittel und finanzielle Verpflichtungen benötigt werden, um den Finanzmarkt mit den Pariser Klimazielen in Einklang zu bringen.

Mark Carney gilt als ein Vorreiter zum Thema klimafreundliche Finanzpolitik. Er betonte bereits im Jahre 2015 in einer Rede vor dem Versicherungsmarkt Llyods in London die Bedeutung insbesondere für Versicherer, einen größeren Fokus auf den Klimaschutz zu legen, und führte die erwartbaren Risiken durch Klimaschäden aus:

  • Das erste, das physische Risiko, entsteht durch die Versicherungsverbindlichkeiten und den Wertverlust von Vermögenswerten, die sich durch klima- und wetterbedingte Ereignisse ergeben. Hierbei zu nennen sind unter anderem die Beschädigungen von Eigentum oder die Unterbrechung des Handels.
  • Das zweite Risiko sind die in der Zukunft liegenden Haftungsrisiken. Dabei liegt der Fokus auf Parteien, welche Verluste oder Schäden durch den Klimawandel erfahren und von den dafür Verantwortlichen Schadensersatz verlangen. Solche Ansprüche liegen weit in der Zukunft, besitzen aber das Potenzial Kohlenstoffproduzenten- und -emittenten, besonders hart jedoch deren Versicherer zu treffen.

Für Mark Carney ist Net-Zero ein geeignetes Instrument zur Erreichung der Pariser Klimaziele und somit der Nichtüberschreitung der 2-Grad Marke bis 2050. Net-Zero bedeutet, dass die Zunahme der Treibhausgase in der Atmosphäre gestoppt wird, indem alle vermeidbaren Emissionen reduziert und alle nicht vermeidbaren Emissionen aus der Erdatmosphäre entnommen werden. Wie er bereits im Vorfeld zu dem Event in einem Interview mit den Vereinten Nationen ankündigte, strebt er auf der COP26 eine Net-Zero-Verpflichtung für alle UN-Mitgliedsstaaten an.

Quoniam engagiert sich aktiv für die konstante Reduktion des CO2-Fußabdrucks der getätigten Investments. Bedeutende Schritte in diese Richtung wurden in den letzten Jahren bereits erreicht: Zum Beispiel konnten wir den CO2-Fußabdruck der Publikumsfondspalette QFS SICAV seit 2015 bereits um 58% reduzieren. Um uns darüber hinaus weiterzuentwickeln, unterstützen wir seit 2020 die von Mark Carney mitgegründete Taskforce on Climate-related Financial Disclosures (TCFD), welche einen zuverlässigen Rahmen für die Verfügbarkeit und Transparenz von klimarelevanten Daten setzt. Zusätzlich sind wir seit dem 1. November offiziell Teil der Net Zero Asset Managers Initiative und verpflichten uns damit, bis spätestens 2050 Net Zero erreicht zu haben.

Wir begrüßen das Engagement der Vereinten Nationen zum Wandel hin zu einer CO2- neutralen Zukunft und sind gespannt, welche Lösungsansätze das Event für die Dekarbonisierung des privaten Finanzsektors ausarbeitet.

LinkedIn-Artikel