Expertengespräch Corporate Bonds & ESG-Regulatorik: „Die Wahl von Ausschlusskriterien hat einen unmittelbaren Performance-Effekt“

Wie können Investoren ihre Fixed-Income-Portfolios nach ökologischen und / oder sozialen Merkmalen umstellen? Im Interview erläutert Dr. Veronika Herzberger, Head of Portfolio Management Fixed Income und Mitglied des Quoniam SI Committee, was Anleger beachten sollten und welche Besonderheiten verschiedene Anleihe-Indizes aufweisen.

Der Druck – vor allem getrieben von der Regulatorik – auf Investoren wächst, die eigenen Portfolios nachhaltiger zu gestalten. Wie sind die institutionellen Anleger darauf vorbereitet?

Nachhaltigkeit und ESG-Faktoren werden auch für Anleiheinvestoren immer wichtiger. Viele Kunden möchten ihre Fixed Income Mandate Artikel 8-konform gestalten, sie sind jedoch oft unsicher, was das genau für ihre Kapitalanlage bedeutet. Sehr häufig hören wir die Frage, wie sich eine Umstellung konkret auf die Performance auswirkt. Außerdem wollen die Investoren wissen, was die Regulatorik genau mit sich bringt und ob sie für die künftigen Herausforderungen gut aufgestellt sind.

Was antworten Sie auf die Frage nach der Performance? Müssen die Investoren mit Renditeeinbußen rechnen?

Das hängt wesentlich vom Anlageuniversum beziehungsweise der Anlageregion ab. Eine einfache Berechnung der Ausschlüsse (BVI Verbändekonzept) auf die frühere Wertentwicklung zeigt, dass die Auswirkungen auf die Wertentwicklung im Universum der EUR Investment Grade Corporates vernachlässigbar sind. Im Universum der US Investment Grade Corporates sind sie dagegen mit 12 Basispunkten deutlich spürbarer. Und der Global High Yield Index landet in der Mitte.

Was sind die genauen Gründe für die Unterschiede in der Indexperformance?

Damit ein Fonds Artikel 8-fähig ist, muss er neben weiteren Kriterien eine Negativliste anwenden. Je höher der Anteil der ausgeschlossenen Wertpapiere ist, umso stärker ist der Effekt auf die Performance. Der Performance-Effekt steht in direktem Verhältnis zu den prozentualen Ausschlüssen gegenüber der jeweiligen Benchmark, die bei EUR Investment Grade Corporates rund 3 Prozent, bei US Investment Grade Corporates jedoch über 7 Prozent betragen.

Auswirkungen der Ausschlüsse nach Strategie:
Anteil Ausschlüssep.a. Kosten der
Ausschlussliste in bp
Index-Performance p.a.
EUR Credit Index2,9%– 11,81%
USD Credit Index (EUR hedged)7,2%– 123,27%
Global High Yield Index5,3%– 65,84%
Methodik: Berechnung anhand der Wertentwicklung der ausgeschlossenen Anleihen in der Benchmark für den Zeitraum 31.12.2016 – 31.12.2021; Benchmarks: Markit iBoxx EUR Corporates, Bloomberg Barclays Capital Global Aggregate Corporate USD ex Fin Min Worst Rating (in EUR), ICE BofA Global High Yield BB-B Index (in EUR hedged)
Aber warum ist der Anteil der ausgeschlossenen Wertpapiere so unterschiedlich groß? Welche Sektoren sind durch Ausschlüsse betroffen?

Die drei von uns untersuchten Indizes weisen hinsichtlich der Ausschlüsse unterschiedliche Merkmale auf. Die prozentual meisten Ausschlüsse im Euroraum betreffen mit ca. 1% der Benchmark Tabakunternehmen (vier Emittenten). Weitere Ausschlüsse sind im Bereich Öl und Gas, Luftfahrt und Verteidigung sowie im Pharmasektor anzutreffen (jeweils ein Emittent). Im US-Dollar-Raum haben ausgeschlossene Emittenten eine wesentlich höhere Gewichtung. Über 3,7% der Indexausschlüsse befinden sich im Sektor Luftfahrt und Verteidigung (sechs Emittenten).

Ausschlüsse im EUR Credit Index in Prozent:
Markit iBoxx EUR Corporates2,9%
Tobacco1,0%
Aerospace/Defense0,6%
Oil & Gas0,6%
Pharmaceuticals0,5%
Electronics0,1%
Mining 0,1%
Commercial Services0,0%
Diversified Financial Services0,0%
Quelle: BVI, Markit iBoxx EUR Corporates
Ausschlüsse im US Credit Index in Prozent:
Bloomberg Barclays Capital US Credit Corporate Ex Subordinate Index Euro hedged7,2%
Aerospace/Defense3,7%
Tobacco1,1%
Oil & Gas0,6%
Pipelines0,6%
Electric0,5%
Mining0,3%
Electronics0,2%
Iron/Steel0,1%
Miscellaneous Manufacturing0,1%
Machinery-Construction & Mining0,0%
Shipbuilding0,0%
Computers0,0%
Quelle: BVI, Bloomberg Barclays Capital Global Aggregate Corporate USD ex Fin Min Worst Rating (in EUR)
Ausschlüsse im Global High Yield in Prozent:
ICE BofA Global High Yield BB-B Index (in EUR hedged)5,3%
Oil & Gas3,5%
Aerospace/Defense0,6%
Mining0,4%
Pharmaceuticals0,2%
Tobacco0,1%
Chemicals0,1%
Coal0,1%
Electric0,1%
Telecommunications0,1%
Commercial Services0,0%
Computers0,0%
Engineering & Construction0,0%
Forest Products & Paper0,0%
Machinery-Construction & Mining0,0%
Quelle: BVI, ICE BofA Global High Yield BB-B Index (in EUR hedged)
Bei der Einhaltung von Artikel 8 geht es nicht nur um Ausschlusskriterien, sondern auch um eine umfassendere Verpflichtung, die oftmals Integration miteinschließt. Was müssen Anleger beachten?

Der Fokus von Artikel 8 liegt in der Umsetzung bei den meisten Asset Managern und Kunden auf der Kombination von Ausschlüssen, normbasierten Ausschlüssen, ESG-Integration sowie Best-in-Class. Manche Kunden möchten bereits auch nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen, die sogenannten Principal Adverse Impact Indicators, kurz PAIs, berücksichtigen. Entscheidend aus unserer Sicht ist jedoch, dass der entsprechende Ansatz beziehungsweise die Artikel 8-konforme Umstellung der Nachhaltigkeitsstrategie und den Bedürfnissen des Investors entspricht. Dabei müssen die zugrundeliegenden Kriterien und Daten transparent sein.

Was kann der Investor hier von Quoniam erwarten? Wie sieht der Gesamtansatz in Ihrem Haus aus?

Als datenbasierter Quant-Manager nutzen und integrieren wir eine breite Palette unterschiedlicher Datenquellen zur Nachhaltigkeit. Wir sind überzeugt davon, dass die Nachhaltigkeit einer Investition am glaubwürdigsten durch einen transparenten und objektiven Prozess erreicht werden kann, der eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Daten berücksichtigt. Weil aber Ratings und Metriken in diesem Bereich je nach Datenanbieter unterschiedlich ausfallen, ziehen wir eine Vielzahl an Quellen heran. Wir kombinieren ESG-Ratings, Umweltkennzahlen und SDG-bezogene Daten zu einer ganzheitlichen Darstellung des Nachhaltigkeitsprofils eines Unternehmens oder Emittenten. Am Ende geht es uns vor allem darum, unseren Kunden die Relevanz und die Unterschiede zwischen den Daten zu erläutern und sie dabei zu unterstützen, von Anfang an die richtigen Entscheidungen zu treffen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN